#1

Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 27.10.2010 00:33
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Hi Leute
Hab mich in letzter Zeit so gut es ging von Zeit und Verständnis mal ein wenig mit auseinander gesetzt und bin erstaunt auf was man alles acht geben muss bei Audio Systemen im Auto. Hatte auch das klassische Brett vorm Kopf mit meinem kleinen Einbau. Da ich ja ne Kiste hab mit 2x4 Ohm hab ich bei allen Anbietern nur nach dem Wert geschaut und war immer geschockt wenn der Verstärker dann ne brauchbare/gute Marke hatte und halbwegs nen guten RMS Wert auf 2x4 Ohm lieferte. Bin dann durch Zufall in ein Forum rein wo stand man kann die Subwoofer parrallel schalten und so die Impendanz auf 2 Ohm bringen. Auf einmal dachte ich hey so schlecht sieht es dann gar nicht aus mit ner evtl neuen Endstufe die bezahlbar ist und halt 2 Kanal auf 1 Kanal 2 Ohm gebrückt laufen könnte das man mal bissel Leistung rausprügeln kann.
Meine Frage ist eigentlich nun : Wenn ich meine Verkabelung überdenke und aus dem 20 Quadrat ein 35 Quadrat machen würde, dazu ein Trennrelais mit ner Zusatzbatterie und gescheite Terminals zum anschliessen an die Endstufe, könnte man damit genug Strom bekommen für ein gescheites Klang/Druck Bild ?
Im Moment hab ich ne 74AH Normale Batterie drin und dachte an eine kleine 20AH Stinger im Kofferraum und dann evtl einen der 2 Elkos die je 1F haben tauschen auf 2F.
An Endstufe , weil die ich jetzt hab macht schon Mucken und ich fürchte die machts nicht mehr lange und war auch ein Schnäppchen mit mieser Quali und Leistung würde ich gern ne etwas bessere einsetzen.
Leider hat man da ja die Qual der Wahl. So in die engere Auswahl nach Forum wältzen über viele viele Stunden haben es geschafft :

Mosconi AS-300.2 / Esx VE1800.2 / Steg K 2.02

Da es am günstigesten wäre die Steg zu nehmen ( spart man etwa 100€ ) würde ich zu der tendieren weil die auch ein wenig gelobt wird. Aber wie die klanglich und drückmässig sind also ich hab bisher nix anderes in nem 4er Golf Probehören können ist es immer die Katze im Sack.
Als Subwoofer hab ich die Kiste von Hifonics ( ZX 12 Duali 2x500W RMS , 130 Liter, 35 KG )( leider bei vielen online die Meinung das es ne scheiss Billigmarke ist die nix taugt ) aber war ein Schnäppchen Ausstellungsstück.

Würde die Kiste wenn man sie so parrallel verschaltet auf 1x1000 W RMS kommen das man mit einer der 3 oben genanten Endstufen sie gut und ausreichen ansteuern kann ?

Kennt jemand den Unterschied vom Klang oder Verzerren wenn man von 2x4 Ohm Endstufe 2 Kanal auf parrallel gebrückt 1x2 Ohm geht ? Wie muss man sich das vorstellen mit dem Klirr und Dämpfungsfaktor. Ich hab sehr sehr viel dazu gelesen aber irgendwie nix bis sehr wenig verstanden weils zu theoretisch und wenig praxisbezogen war.
Ich merke auch wieder ich verrenne mich ins Romane schreiben aber besser man macht nen Satz oder Absatz mehr als einfach nur " Ey ich brauch Hilfe zu Endstufe mit Subwoofer " da fragt sich jeder was will der Knilch und entweder kommt keine Antwort, oder es fangen Endlose Frage Anwort Diskussionen Statt nach dem Warum und Was.

Also sorry für die wenigen Satzzeichen und den vielen Text
Aber wer nicht fragt bleibt dumm und hat zu wenig DB im Auto :)

Gruss Christian

nach oben springen

#2

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 27.10.2010 09:51
von Vauxhall1984GT • Besucher | 867 Beiträge

Also ich würde sofort auf 50mm² gehen beim Kabel. Zu den Caps, wenn dann noch einen 1F dazu, weil viele kleiner schneller sind als ein Großer oder du lässt sie weg und bist dafür etwas lauter. Du kannst den Sub ruhig auf 2Ohm anklemmen, auch wenn die kontolle etwas schlechter ist sollten die Stufen die du aufgezählt das locker schaffen. Aber an die 1000W Basskiste würde ich eine Stufe nehmen die 1,5kw wenn nicht sogar 2kw kann. Dadurch hast du immer etwas reserve und kommst nicht in die gefahr von clipping. Die Zusatzbatterie ist auf jeden fall nicht verkehrt, aber auf dauer sollte dann die Starterbatterie auch gegen eine Gelbatterie getauscht werden (muss ich auch noch machen).

nach oben springen

#3

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 29.10.2010 04:50
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Dank dir für die Erfahrung. Das mit der Zusatzbatterie ist denk ich ein Muss. Da ich bei meiner kleinen Endstufe die den Doppel Bass versorgt schon Probleme mit den Scheinwerfern hab und ich so weit mit den Pegeln schon unten bin das es eigentlich nicht passieren dürfte muss ich da echt was machen elektrisch.
Mein Hauptbatterie, keine Ahnung was genau das für eine ist wollte ich eigentlich so belassen. Aber per 35er Leitung dann nach hinten an eine komplett verschlossene AGM Batt gehn. Soll nen kleinen Innenwiederstand haben und annähernd schnell sein wie ein Elko aber dafür die Spannung richtig gut stabil halten und auch mehr Strom liefern als ein Elko der bestenfalls glättet. Ich meine selbst wenn ich ein Laie bin, wenn der Elko mit seinem 1F an 12-14V und ganz wenig Strom geladen ist und diese dann abgeben soll bei nem grossen Bedarf und dann über die Leitung wieder nachzuladen wobei schon wieder Bedarf in dem Augenblick kommen kann. Ich denke daher kommen meine Verzerrungen. Habe viele Fehler gemacht. Der Audio Laden der mir die Kabel gezogen hat haben nur vom Golf Sicherungskasten das + gezogen. Erst nachher erkannte ich den Nachteil. Von der Batterie geht nur ein 10-15². Daran hängt dann mein 20². Von da geh ich nach hinten an ein Terminal das 1x20² auf 4x10² splittet. Leider sind die Kabellängen nicht der Technik sondern der Optik wegen zu lang. Und die Wurzel des Übels : Ich hab oft Energie und Signalleitungen gekreuzt.
Ich werde also von Grund auf ein 50²/35² legen müssen abgesichert auf 100A, damit nach hinten auf ein Nogares Trennrelais Spitze 180A/ Dauer 100A. Dann an die AGM Batt mit ca 60-75AH das sollte genügen da ich die Anlage ehh nie ohne Zündung an betreiben werde.
Dann wirds verzwickt der komplette Heckeinbau muss raus und die Verkabelung so verlegen und anschliessen das es scheiss auf die Optik, Technisch prima ist und keine Störquellen mehr vorhanden sind und die Leistung stimmt. Will ja auf kein DB Drag aber der Klang bei Spassphasen soll neben dem echt prima Hoch/Mitten Klang auch nen Spitzen Bass machen. Kein Clipping oder Rauschen oder Leistungsabfall soll da negativ auffallen. Wenns hier und da etwas rappelt oder scheppert weil ich nicht genug gedämmt hab ist es mir recht das kann man nachher immer noch bissel ausbesssern aber die Basis muss erst mal gut sein.

P.S. @ Vauxhall : Ich würde mich schon freuen wenn ich an deinen Klang kommen würde vom Druck und der Klarheit aufm Marktkauf Parkplatz. Das war schon ne gute Ansage.

nach oben springen

#4

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 02.11.2010 15:52
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Bin heute mal nach langer Zeit wieder beim Audiofritzen gewesen für Prospekte und nerfen mit den Problemen.
Seine Meinung war ich sollte 2x35² nehmen als + von vorn mit Anschlussklemmen der übelsten Sorte und die Masse auch mit 2x35² ans Chassi hängen und auch je 20+ an die verschiedensten Massepunkte wie Motor und Lichtmaschine. Somit sollten die Störgeräusche schon mal verschwinden.
Dann je 1 Trennrelais auf ne 35² und ne Gelbatterie hinten rein. Davon dann 2 Stränge ab zu Verteilerterminals und je einen 1-1,5F dran direkt vor 2 Endstufen.
Die Einbusse des Klangs ( bei 2 Ohm ) soll bei den Leistungsdimensionen doch recht brutal sein. Daher war sein Vorschlag 2 x 2 Kanal Endstufen brücken das man beide Subs mit ihren normalen 4 Ohm nutzen kann. Habe einen Marke/Endstufe gefunden die evtl recht gut passen könnte.
Entweder diese hier : Mosconi Gladen-One 240.2 / Hat gebrückt an 4 Ohm 700W RMS ( Stück 320€ )
oder diese hier : Audio System Radion 180.2 / Hat gebrückt an 4 Ohm 540W RMS ( Stück 275€ )

Wenn also Strom und Spannung gescheit hinten im Kofferraum ankommen und die Verkabelung nicht mehr die schlechteste ist sollte hinten ein guter Bass rauskommen. Aber erst mal testen mit gescheiter Verkabelung und der alten Endstufe. Ist doof das ich damals nicht besser drauf geachtet hab mit doofen 2x200W RMS.
Aber in jeder Lebenslage kauft man was schlechtes kauft man 2 mal. Finde der Lernprozess ist sehr schmerzhaft fürs Portemonee. Erst mal heisst es auf jeden den Winter abwarten. Nicht das der Hobel verreckt beim Unfall und dann alles für die Katz war.

nach oben springen

#5

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 02.11.2010 18:22
von Vauxhall1984GT • Besucher | 867 Beiträge

Okay 2x35mm² geht natürlich auch. aber dann würd ich min. 1x35mm² an Lima und an die Massepunke. Wenn würde ich dir die Mosconi Gladen-One 240.2 raten. ist zwar etwas teurer, aber wenn du irgendwann vielleicht mal etwas größere woofer host hast du reserven und bei deinem jetzigen hast du viel mehr puffer befor es zum clipping kommt.

nach oben springen

#6

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 07.01.2011 04:50
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Um euch wenn es euch interessieren sollte mal auf dem laufenden zu halten habe ich ein paar Links die meiner Ansicht nicht schlecht sind. Darin werden allgemeine Grundlagen beschrieben die teils auch neu für mich waren aber auch teils tolle Fachwissensaspekte. Ich glaube es ist für jeden etwas dabei der sich in Punkto Auto / Hifi etwas schlau machen will. Ich hoffe das ich mit dem verlinken nicht gegen irgendein Recht verstosse aber dann kann man die ja schnell wieder rausnehmen ( gruss an die Admins ).

http://de.wikibooks.org/wiki/Car_HiFi : Hier einmal so die Grundlagen ala Wiki find ich recht super gemacht.

http://noiasca.rothschopf.net/de...chnitt2.htm : Sehr gute Seite für Kabelquerschnittsrechner, Sicherungsdimensionierung, und Widerstandswerte ( Ohm, Spannungsabfall, Erwärmung etc ) Links im Menü
unter Car Audio Technik alles Wissenswerte

http://www.sub-scene.de/klang.html : Und hier etwas ganz feines wie ich finde. Sehr gute Erklärung
von Klang in jeder Art, also Arbeitsbereich der Hoch / Mitten / Tief/Mitten / Tief- Töner und Bässe.

Hoffe das ich damit ein wenig dazu beitragen kann etwas Wissen zu vermitteln. Hoffe es gefällt euch, ich fand es sehr
anschaulich und lehrreich.

P.S. Ich hab schon wieder über andere Komponenten nachgedacht, aber es ergeben sich immer wieder Probleme, sei es die Grösse der Teile ( nicht mehr unterbringbar im Kofferraum ) oder der Strombedarf den ich nicht decken könnte, oder aber wenn beide Kriterien zutreffen dann ist der Preis der Killer. Mal abwarten was das Frühjahr bringt wenn es wieder Eis und Schneefrei ist und man am Kofferraum basteln kann.

Gruss euer GhostStalker

p.s. ein link war falsch/doppelt geändert

nach oben springen

#7

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 00:12
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Kleiner Zwischenstand vom Update der Anlage :
Habe vor das es bis zum Spargelfest fertig ist aber die Omen verheissen bisher wenig gutes.

Bassendstufe und Hecksystem Endstufe sind raus. Hutablage mit 20er 3 Wege Boxen sind raus. Alte Verkabelung mit kleinem Durchmesser ist raus.

Hab bis auf die 6 Kanal Chinch Kabel und Remote alles gecleant und neu aufgesetzt.

Verbaut ist ne 35AH Pufferbatterie Dry Gel, gesichert durch ein Trennrelais und Ansteuerrelais. 35² Kabel+ von vorn nach hinten 2 fach gesichert durch 150A. Wird im Kofferraum verteilt auf 2te Batt, Elko 1,3F und 2 Endstufen.

Hab sauber ne Bodenplatte drin aus 19er MDF mit Stoff bezogen der fast so aussieht wie orginal VW Stoff im Kofferraum. In der Reserverad Mulde ist alle Technik untergebracht was Kabel und Verteilung angeht. Oben drauf sind nur noch der Bass und die zugehörige Endstufe damit die gut Volumen hat zum kühlen. Hatte etwas Angst die mit unten unterzubringen wegen Sommer und wenn man mal etwas länger gross aufdreht.

Das gute zumindest ist das die Verkabelung geht und ich keine Störgeräusche mehr habe. Durch die Dämmung rappelt auch nix mehr bisher. Konnte noch nicht allzuviel testen weil die Zeit fehlte und die Endstufe vom Bass noch nicht da ist. Kommt erst nächste Woche.

Frontsystem läuft auf ner Audison SRX2S passiv über Weiche an nem HERTZ HSK 165.3
Sub wird laufen wenns kommt über ne Audison LRX 1.1K an nem Hifonics Zeus ZX12 DualI

Hoffe das ich damit ne gute, normal Bühne hinbekomme vorn, weils ja nur auf normales Stereo ausgelegt ist. Mehr als Musik wirds nicht geben ala DVD und Raumklang. Zum Bass bin ich sehr gespannt. Die Kiste haben ja schon einiege auf dem letzten Spargelfest 2010 sehn und hören können. Ist nicht der Brüller was guten Klang angeht weder oben rum noch unten rum. Ist halt ein brauchbarer Hochbassprügler der um 45-60 HZ laut und brummig kann. So lang der noch läuft bleibt er drin aber ich hab schon was klanglich etwas besseres ins Auge gefasst sollte er von mir gehn.

Wenn also alles so läuft wie es soll, hab ich es bis zum Spargelfest fertig, dann könnt ihr euch ein Klangliches Urteil machen. Ich lasse auch gern Sachen laufen wie : Paul Potts, David Garrett, Enya, Michael Jackson etc, aber auch Linkin Park, Grave Digger, Funker Vogt, Nachtmahr. ( Habe sogar diverse Hip Hop und Black Sachen die ich mag :) )

Probleme die ich noch lösen muss bis dahin: Klangprozessor für mein Alpine IDA X100, Einmessung, wenn die Subendstufe da ist evtl weiter Dämmen ( ist wirklich gemein wieviel man dämmen muss damit nix vibriert ). Dann noch ne Puffermöglichkeit finden beim Abschalten macht es durch die Relaistrennung in den Frontlautsprechern so ein böses knallen. Das gefällt mir nicht da muss ich mir noch was ausdenken. Vorn in den Türen müssen noch andere Abdeckungen über die Boxen, die Serienabdeckungen sind zu dicht da wird der meiste Schall geschluck, gedämpft.

Hoffe auch wenns viel Text ist und teils etwas wirr das man es ein wenig verstehn konnte. Sonst halt 1,5 Wochen in etwa warten auf das Ergebnis wenns klappt.

Gruss Christian

nach oben springen

#8

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 07:50
von Redracer1992 • Besucher | 430 Beiträge

Hört sich doch alles schonmal richtig geil an. Nur die Kiste ist nicht so der Brüller.
Da würde ich auf kurz oder lang doch was anderes reinsetzen.

nach oben springen

#9

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 08:56
von MostWanted • Besucher | 1.856 Beiträge

Komponenten bis auf den Subwoofer sind schonmal sehr geil. Was mich allerdings stört, Kabel 2 Fach abgesichert? Warum, ist nur ein unnötiger Störfaktor und Übergangswiderstand. Alle Kabel in der Mulde? Hoffentlich jeweils gut abgeschirmt, da sonst eine Masseschleife entstehen könnte und du das unbeliebte Lichtmaschinen Orchester bekommst....

nach oben springen

#10

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 15:46
von H3llrid3r • 1.437 Beiträge

hab ich dir schonmal gesagt, das du krank bist?
ps: nachtmahr ist gut , hab ich auch im auto

nach oben springen

#11

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 19:19
von Vauxhall1984GT • Besucher | 867 Beiträge

Zitat von GhostStalker
35² Kabel+ von vorn nach hinten 2 fach gesichert durch 150A



Ist zwar ein unnötiger widerstand, aber laut versicherung vorgeschrieben. Die sagt: max 15cm nach und vor der Batterie ist eine Sicherung notwendig, sonst zahlt sie nicht beim Kabelbrand.
Wenn einer eine andere Information hat würde ich das gerne wissen

nach oben springen

#12

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 19.05.2011 23:51
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Ja stimmt schon die Kiste ist nicht der Brüller aber war richtig teuer und sooo schlecht ist der Klang gar nicht mal. Guter Hochbass Prügler der halt Schwächen im Tiefbass hat.

In der Mulde ist das alles so was von abgeschirmt. Ich hatte damals mit meinem Eigenen Gemurkse Lima Pfeifen, Turbo oder die Düsen haben sich eingeschleift in die Boxen und noch etwas. Also 3 Störquellen die jetzt alle weg sind. Also da bin ich super glücklich das es prima klingt also rein von der Klarheit des Signals.

Das mit dem Sichern ist halt so ne Sache. Einmal von der normalen Batt vorne nach 30cm nen Halter mit 150A, damit geht man ja durch Metallwände und Kunststoffe und dann hinten wieder vor der 2ten Batt ne 150A Sicherung. Damit schützt man ja keine Komponente oder so sondern nur das Kabel/Auto gegen Brand egal ob von vorn oder hinten. Ist halt das Übel was man in Kauf nehmen muss bei doppelter Stromversorgung. Hab hinten ja alles parrallel also die 35AH, nen 1,3F Elko und im + Strang 2 Relais zum Ansteuern der Leitung. P.S. Wenn Ihr das auch so macht ist besser fürs Radio wenn man 2 nimmt. Entweder mit D+ der Lichtmaschine oder Radio Remote auf ein kleines Relais damit das Radio nicht durchbrennt und dann auf das Grosse Relais. ( Habe jetzt auch das "Knacken" aus den Boxen bekommen beim an und ausmachen :) )

Mein aktueller Eindruck, ist ja leider noch nicht endgültig fertig: Klang vorn ist super, und der Bass kommt teils schon gut aber leider bei zu wenigen Liedern. Entweder stimmt das Frequenz - Spektrum noch nicht oder aber die Übergangsstufe ist nicht gut genug dem Bass was zu entlocken. Meine alte gammelige "SIOUX HEAT 3000" hat das ein besseres Klangbild erzeugt aber halt nicht den Druck. Wird denk ich am Anpassen der Parameter und der Stufe selbst liegen hoff ich einfach mal.

Alles in allem auf dem richtigen Weg. Und ja ich hab schon nen Anderen Bass ins Auge gefasst aber der wird noch net verraten. Erst mal muss ich meine jetztigen entweder loswerden oder der muss verrecken. Je nachdem was eher passiert.

nach oben springen

#13

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 20.05.2011 13:03
von H3llrid3r • 1.437 Beiträge

mit dem verrecken kennst du doch schon

nach oben springen

#14

RE: Fragen zum Thema Ohm, RMS, Klang

in Innenausstattung/Hifi 21.05.2011 00:32
von GhostStalker • Besucher | 141 Beiträge

Wie meinst du das denn ? Mir sind bisher erst 4 Bässe verreckt. Einer wegen zu viel Leistung, einer wegen zu wenig ( Clipping ) einer wegen Kurzschluss ( Schrauben die reingefallen sind ), und einer wegen Alterschwäche ( Membranriss ).

Ich fürchte diesen bekomm ich net kaputt ausser ich täusche Absicht vor. Und dann hab ich dadurch nix verdient. Muss auf jeden Fall erst mal lernen das man nicht dauernd auf Anschlag mehr drehn kann sondern Massvoll mit der Lautstärke umgehn muss. Damals dachte ich immer alle die Ahnung haben sind doof. Mein Bass ist der beste und tollste. Warum holen die sich immer einen Speziellen für jede Stylrichtung an Musik. Mein jetziger hat immer an zu wenig Leistung gespielt und daher alles mitgemacht. Relativ saubere Kicks, etwas brummen von Black und Hip Hop sowie bei Metall auch gut laute Lärmpassagen. Aber jetzt mit der richtigen Leistung dahinter ist nur noch etwas Klassik und Pop geniessbar. Der Rest ist nicht mehr sehr brauchbar über 40-50% Lautstärke. Meine Hoffnung ist jetzt das es an der miesen Übergangsstufe liegt, aber ich fürchte ich brauch nen neuen Bass.

Meine jetzige Frage nebenbei an die Leute mit Ahnung. Wenn ich bisher den Hifonics mit 2x200Wrms betrieben hab und das recht gut fand und jetzt es nur noch grausam ist. Welcher Bass ist da empfehlenswert an ner LRX1.1K 800W an 2 OHM. Entweder einen Single der 2 Ohm selbst hat durch 2x4 Ohm brücken, oder aber 2 Bässe mit je 4 Ohm für das selbe Spiel.

Ich hatte bisher wenig Gelegenheit was Probezuhören. Leider haben die meisten Leute nur GG oder FA ( geschlossenes Gehäuse , Free Air ). Mir sagt Free Air gar nicht zu, ist zu unpräzise was ich bisher hören konnte, aber kann ja sein durch meine Unwissenheit das es doch was geiles gibt. Dann das GG ist zwar schön knackig und hat nen sehr sauberen Klang aber mir fehlt der Pegel. So ein gutes Mittelding zu finden scheint recht schwer und ist in den meisten Onlineforen schon eine Wissenschaft.

So als kleine Beispiele die ich gefundem hab schreib ich einfach mal ein paar Hirngespinste auf:

ALPINE SWR-1222D davon 2 im BR
Audio System X--ion 12-800 einer im BR
Digital Designs DD 2512 einer im BR oder BP
Hertz HX-300D einer im BR weil scheinbar BP nicht taugen soll
Helix P 12W Precision evtl 2 im BR

Welche Art am besten ? Bin selbst eigentlich total überfragt. Womit hat man am meisten Spass wenn man quer durch die Bank alles hört und es alles brauchbar gut klingen soll. Klar muss man hier und da Abstriche machen aber so wie es jetzt ist kann man es eigentlich gar nicht aushalten.

Bin auf eure Anregungen und Meinungen gespannt. Auch wenn ich schon ne Menge Zeit in die Grundlagen an Wissen investiert hab, und auch schon ein gewisses Ohr hab was gut und weniger gut klingt wird man ins kalte Wasser geworfen wenn man in der Klasse was neues will.

: Edit 26.05.11

Mir ist die Laune gründlich verdorben. Mein Audio wird nicht fertig bis zum Spargelfest. Die Leute in Italien liefern nicht und die Händler können nix dran machen. Ich war zwar früh genug dran um alles zu schaffen aber na ja shit happen.
Somit komm ich zwar zum Spargelfest ( mit elender Laune ) aber werde wohl nix demonstrieren können.
Doorboard Abdeckung ist nicht fertig, Imprint Prozessor fehlt noch, Endstufe ist halt ein Notersatz der Klang hat wie ein Kaputter Haufen Sardienendosen, und die Grundeinstellung ist auch nur eben hingeklatscht worden wegen Zeitmangel und Feierabend das überhaupt was kommt. Also hoffe Ihr versteht mich, wird schon irgendwie laufen der Sonntag.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sven Lange
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste , gestern 111 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6271 Themen und 107408 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 26 Benutzer (19.09.2015 23:48).

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen