#1

Typische Probleme am Golf 4

in Erfahrungsberichte 12.08.2009 17:37
von KillerHamster

- Ruckeln bei 10 km/h (nur TDI) Beim langsamen Ausrollen im Leerlauf macht sich bei warmem Motor bei ca. 10km/h ein Ruckeln bemerkbar, das an einen abgewürgten Motor erinnert. Ursache liegt wohl beim Schwungrad und der Motorelektronik. Es gibt ein geändertes Motor-Steuergerät, das dieses Problem beseitigt.

- TDI springt schlecht an. Bei warmen Motor springt der Wagen erst nach längerem 'orgeln' an, obwohl er im kalten Zustand problemlos startet. (nur TDI)
Bei warmen Motor ist eine höhere Drehzahl des Anlassers nötig als im kalten Zustand. Eine Ursache könnte der Anlasser sein, der es nicht mehr schafft die nötige Mindestdrehzahl zu erreichen. Eine schwache Batterie kann sich aber genauso bemerkbar machen!

- Unruhiger Leerlauf nach dem Anlassen (nur PD-TDI) Dieses Problem ist bei VW bekannt und läßt sich zur Zeit nicht beheben. VW arbeitet an einem modifiziertem Steuergerät. Schriftlich bestätigen lassen, das der Fehler auch nach Ablauf der Gewährleistung kostenfrei behoben wird oder Fahrzeug wandeln.

- TDI: Motor springt schlecht an, läuft unrund oder geht immer wieder aus. Mögliche Ursache ist eine Verschmutzung des Luftmassenmessers, der dem Motorsteuergerät dann falsche Daten liefert. Oftmals wird aber noch kein Fehler erkennt und der Fehlerspeicher ist daher leer. Ab Dezember 2003 hat VW folgende Kulanzregelung eingeführt:
max. 100.000 km
Fahrzeugalter Kulanz
1. bis 3. Jahr 100 %
4. Jahr 50 %
Inspektionsnachweis erforderlich
Erstattung auch rückwirkend ab 01.10.2002

- Außerdem wird der Luftmassenmesser ab Ende Januar 2004 als Austauschteil statt 240 EUR nur noch 75 EUR kosten.
Diese Regelung gilt weltweit, für alle Konzernmarken und für alle Motoren. Die Abwicklung der Kulanz geschieht über die VW-Werkstätten. Nach Berichten in einem Forum kann das Reinigen des LMM mit Bremsenreiniger helfen.

- TDI: Motor ruckelt oder geht aus Der Motor ruckelt oder geht während der Fahrt aus. Möglich ist auch ein gleichzeitiger Ausfall des Kombiinstruments. eine der möglichen Ursachen: Relais 109 defekt der Austausch ist recht günstig

- TDI-Probleme
Leistungsverlust(nur TDI) keine volle Leistung verfügbar. häufige (aber nicht einzige) Ursache: Luftmassenmesser defekt. zur Kulanzregelung siehe vorherigen Eintrag
Motorschaden durch Zahnriemenriß.

- Zahnriemen reißt oder die Spannrollen brechen obwohl die Wechselintervalle eingehalten wurden. Im Dezember 2003 hat VW folgende Kulanzregelung eingeführt:
bis 4 Jahre nach Erstzulassung
Laufleistung Kulanz
100.000 km 100 %
120.000 km 75 %
150.000 km 50 %
180.000 km 30 %
Inspektionsnachweis erforderlich (auch Fremdwerkstätten)
Erstattung auch rückwirkend ab 01.10.2002

- Der Motor startet nicht oder geht sofort wieder aus. Die Wegfahrsperre erkennt den Schlüssel nicht. Ursache liegt möglicherweise in der Signalleitung zwischen Transponder und Steuergerät. Modifizierten Transponder-Leitungssatz einbauen lassen (100% Kulanz)

- Erhöhter Ölverbrauch beim 2.0. Vereinzelt wurde beim 2.0-Motor ein erhöhter Ölverbrauch festgestellt Obwohl der Verbrauch noch deutlich unter den im Handbuch erwähnten 1 l/1000km lag, tauscht VW u.U. die Kolbenringe aus.

- Erhöhter Ölverbrauch beim TDI. Die Motoren mit Longlife scheinen durch das dünnere Öl zu einem höheren Öl-Verbrauch zu neigen. Angeblich soll der Verbrauch nach 10.000km kurzzeitig steigen um dann nach 20.000km wieder auf ein normales Maß zurückzugehen. Man kann auch auf normales Öl und 15.000-km Intervalle umstellen.

- verzögertes Ansprechen des Gaspedals beim 1.6 16V. Bei einigen 1.6 16V tritt das Phänomen auf, das die Motordrehzahl nur sehr stark verzögert auf das Gaspedal reagiert. Dieser Effekt ist besonders bei ausgeschalteter Klimaanlage zu merken. Damit ist ein normales Anfahren kaum möglich. Durch Softwareupdate des Steuergeräts kann das Problem gelöst werden.

- Motorschaden beim 1.4 durch Frost. Bei Temperaturen ab -8°C kann beim 1.4-l-Motor (55 kW) die Kurbelgehäuseentlüftung einfrieren wenn sich durch extremen Kurzstreckenbetrieb im Öl mehr Wasser als üblich angesammelt hat. Letztlich entsteht ein Überdruck und das Öl entweicht über die Meßstab-Öffnung. Betroffen sind die Modelle von 1997 bis 2000. Ab kw 45/00 wurden alle Motoren mit beheizter Kurbelgehäuseentlüftung ausgerüstet. VW wird allen Kunden, deren Fahrzeuge von Motorschäden infolge von Eisbildung im Ölkreislauf betroffen sind, eine hundertprozentige Kulanz für zehn Jahre ohne Kilometerbegrenzung gewähren. Außerdem erstattet VW alle Reparaturkosten in vollem Umfang zurück, die in diesem Zusammenhang entstanden sind. Zusätzlich wird VW allen Kunden, die betroffen sein können, den vorsorglichen und kostenlosen Einbau einer beheizten Kurbelgehäuseentlüftung ermöglichen, welche die Eisbildung im Motor verhindern soll. VW stellt allerdings die Bedingung, das der Wagen scheckheft-gepflegt ist. Die Kunden werden von VW nicht angeschrieben.

- unruhiger Motorlauf beim 1.8T, V5, V6. Fahrzeuge aus den Modelljahren 2001 bis Anfang 2003 sind möglicherweise vom Ausfall einer Zündspule betroffen. Dadurch wird 1 Zylinder lahm gelegt und dies führt zu einem unruhigen Motorlauf und dem Verlust an Leistung. Hierzu gibt es eine Service-Aktion von VW.

- klackerndes Motorgeräusch beim 2.3 VR6 (R32) - Motorkennbuchstabe BDB oder BMJ Bei den in den Jahren 2003 - 2004 verbauten 6-Zylindern mit Steuerkette kann es zu einer Längung der Steuerkette und damit zu einer Veränderung der Steuerzeiten kommen. Dies kann bis zum Motorschaden gehen - spätestens beim Reißen der Steuerkette. Unbedingt rechtzeitig Steuerkette austauschen lassen. Kulanzantrag stellen.

- Schaltung hackelig. (6-Gang-Getriebe) VW-Schaltungen sind oft sehr hakelig, aber beim 6-Gang-Getriebe lassen sich der 1. und 2. Gang bei Kälte extrem schwer schalten. Auf Reklamation des Kunden wird von VW ein neues überarbeitetes Öl (ET-Nr. G052 171 A2) eingefüllt. Das Getriebe lässt sich nach dem Wechsel deutlich besser schalten - auch bei niedrigen Aussentemperaturen.

- Geräusche bei Kurvenfahrt.(nur TDI, 6-Gang) Bei langsamer Kurvenfahrt treten Brummgeräusche auf. Austausch von Getriebe oder Antriebswellen brachte keine Abhilfe. Nach Austausch des Getriebeöls war das Problem behoben. anderes Getriebeöl (ET-Nr. G052 726 A2) einfüllen lassen

- Kupplung rutscht
(100-PS-TDI) Verstärkt wurde Anfang 2004 von rutschenden Kupplungen beim 100-PS-TDI berichtet. Auffallend war, das alle diese Fahrzeuge noch relativ jung waren und teilweise weniger als 30.000km gelaufen hatten. In hohen Gängen steigt die Drehzahl ohne das ein Geschwindigkeitszuwachs festzustellen ist. Häufiger bei Kälte als bei Wärme. Ein üblicher Test auf verschlissene Kupplung ergibt nichts, denn nicht der Kupplungsverschleiß ist hier die Ursache fürs Durchrutschen.

- Frage zu rutschender Kupplung und Kulanz
rutschende Kupplung beweisen Da es gerne heißt: Kupplung = Verschleißteil = keine Kulanz - unbedingt hartnäckig bleiben. Ist die Kupplung nicht verschlissen und rutscht sie trotzdem durch, ist oft der Fehler im Umfeld zu suchen: Druckplatte, Zweimassen-Schwungrad, Kupplungsautomat, etc. Und dann gibt es auch bis zu 100% Kulanz!

- In einigen Fällen war der Geberzylinder nicht in Ordnung. ET-Nr. 1J1 721 388A. Beim anfälligen Teil endet die Teilenummer mit E.

- Getriebeschaden. 02K-Getriebe Beim Getriebe 02K, verbaut mit 1.4, 1.6 und 1.9 SDI in den Modelljahren 1999/2000 kann eine zu schwach ausgelegte Niete brechen und zu einem Getriebeschaden führen. VW übernimmt bis zu einem km-Stand von 100.000km (lt. AutoBild 50/04 S.44) 70% der Reparaturkosten. Und das auch rückwirkend.

- Elektrik. Zentralverriegelung gestört Türen öffnen/schließen erst nach mehreren Versuchen, Beifahrertür läßt sich auch von innen nicht öffnen, Scheiben gehen selbsttätig hoch oder runter, ZV verriegelt während der Fahrt. Austausch des Steuergeräts für die Komfortfunktionen.

- Tempomat setzt aus. Tempomat funktioniert erst nach einem Motorneustart wieder. Austauschen. ein fehlerhafter Bremspedalschalter kann diesen Fehler auch auslösen

- Außenspiegelheizung defekt Heizung der Außenspiegel funktioniert ganz/teilweise nicht mehr Außenspiegelglas austauschen

- Schlechter Radioempfang
Radio gamma verrauschter Empfang beim Radio Gamma lt. einem Bericht in der Autobild 04/01 steht VW auf dem Standpunkt, das dies Serienstandard und damit zu akzeptieren ist.

- Funktionsstörungen beim Radio delta Das Radio reagiert nicht mehr, insbesondere in Kombination mit dem Multifunktionslenkrad. Ein/Ausschalten hilft manchmal, das Problem tritt aber immer mal wieder auf. Es gibt eine neue Version des Radio mit nur noch 2 DSP-Einstellungen (Driver, Talk). Mit diesem Modell scheinen die Probleme nicht mehr aufzutreten.

- fehlerhafte Anzeigen Uhr geht stark falsch, Tacho und/oder Drehzahlmesser zeigt falsche Werte oder springt Kombiinstrument austauschen

- Aufflackern des Displays der Multifunktionsanzeige
(ab Modelljahr 2000) Display flackert Das Kombiinstrument muß ausgestauscht werden.

- Airbagkontrollleuchte leuchtet Sofern der Seitenairbag betroffen ist: Angeblich ist ein Leitungssatz zu kurz ausgelegt. Leitungssatz (3B0971582F) ggf. auch Crashsensor und Airbagmodul austauschen lassen (100% Kulanz)

- Batterie entladen Nach längerer Standzeit (2 Wochen) ist die Batterie entladen. Es wurde bis 09/2001 ein fehlerhafter Lichtschalter der Fa. TRW verbaut. Schalter austauschen gegen einen der Fa. Kostal.
Lichtschalter rein drücken, nach rechts drehen, dann rausziehen, Stecker ab, austauschen, Fertig.

- Sitzheizung defekt Sitzheizung teilweise oder komplett ausgefallen Basis, Trend- und Comfortline wurden mit Sitzheizungen in Heizdrahttechnik ausgestattet, die sehr verschleißanfällig sind. Seit Modelljahr 1999 wird auch bei Comfortline die Carbontechnik der Highline- und Leder-Ausstattung verwendet. Im Laufe von 2002 soll diese auch bei Basis und Trendline Anwendung finden.

- Sitzheizung heizt nur auf Stufe 5 (nur Ledersitze) Bei Ledersitzen tritt manchmal das Problem auf, das die Sitzheizung praktisch nur in der Stufe 5 heiß genug wird. Teilweise hat es geholfen den Sitzheizungsschalter gegen einen für Stoffsitze (ET-Nr. mit Endung B) auszutauschen.

- Leuchtmittel defekt Die Haltbarkeit insbesondere der H7-Lampen ist sehr bescheiden. Mehr als 20- bis 30.000km halten die selten durch. Möglicherweise ist die Qualität der von VW eingekauften Leuchtmittel schlechter als üblich. Erschwerend kommt hinzu, das die Scheinwerfer so konstruiert sind, das ein Lampenwechsel zum akrobatischen Akt für Fingerkünstler wird. ggf. Marken-Lampen von Osram oder Phillips ausprobieren. Hier gibt es auch 'Longlife'-Varianten, die länger halten sollen. Jetzt muß man nur noch jemanden finden, der die Lampen auch einbaut.

- ESP ausgefallen Immer wieder mal hört man von einem Ausfall des ESP-Systems. Ob dies tatsächlich ein häufiger Mangel ist oder aufgrund seiner hohen Kosten nur mehr Aufmerksamkeit erregt kann ich nicht sagen. Meist ist einer der sehr teuren ESP-Sensoren defekt. Auf jeden Fall Kulanzantrag stellen, bei Mängeln an Sicherheitseinrichtungen ist VW meist kulanter als üblich.

- Geräusche
Mittelarmlehne knirscht Knirscht bei Benutzung In der Werkstatt beheben lassen

- Ein Basteltip von Markus Ebert:
Mit einem flachen Schraubendreher vorsichtig das Deckpolster (mit Platte) lösen. Man sieht deutlich Reibungsstellen. Mit 2 Taschentüchern die Armlehne gleichmäßig abpolstern (4-lagig) und die Aufnahmeclipse ein wenig einfetten. Gegen axiales Verdrehen auch noch in die Achsen etwas Fett einspritzen - fertig!

- Türen knacken kurzes, helles Knacken beim Anfahren, Abbremsen, Bodenwellen Austausch der Schließbügel gegen die neuen verchromten Bügel. (Serie ab 05/2001)

- Bastlertip: Den Schließbügel der B-Säule und das Schloss der Türe gut reinigen (z.B. mit Bremsenreiniger oder Waschbenzin. Keine aggressiven Stoffe wegen dem Kunststoff am Schlossstück!). Dann beide Teile mit einem sehr gut haftendem Fett sehr dünn bestreichen.
Anderer Tip: Bügel nach dem Reinigen mit dünnem Isolierband umwickeln.
Manche Geräusche kommen auch von den Dichtungen - diese Geräusche verschwinden, wenn das Fenster ganz leicht geöffnet wird. Hier kann es helfen die Gummis mit entsprechenden Pflegeprodukten zu behandeln.

- Schalthebel vibriert und brummt. (nur TDI) Tritt wohl nur beim TDI auf (Baujahr bis 98/99?) Beim Beschleunigen im 2./4. Gang aus niedrigen Drehzahlen unter Voll-Last (am Berg) vibriert der Schalthebel bei ca. 1600 u/min und erzeugt ein Brummgeräusch Abhängig von der Schwere des Falls werden Teile des Getriebes getauscht, die Schaltkulisse nachgearbeitet und letztendlich geänderte Teile ein- und ein Tilger-Gewicht ausgebaut. Die Schaltung ist danach etwas 'knochiger'.

- Sitz knarrt
(nur 2-türer) Der Sitz knarrt im besetzten Zustand, meist bei Kurvenfahrt. Zuviel Spiel im Sitzunterbau. Wenn nachfetten nicht hilft, dann muß der Sitzunterbau getauscht werden. Danach kann es sein, daß er etwas höhere Kraft zum Verriegeln benötigt

- heiseres Heulen wie ein Uhu. (nur 1.8T) bei bestimmten Drehzahlen und Lastzuständen tritt ein heiseres Heulen (wie ein Uhu) auf
betrifft nur frühe Modelle des 1.8T (150PS) Resonanzen im Ansaugrohr, Ansaugrohr gegen modifiziertes Teil austauschen lassen

- Schnatterndes Ladedruckventil. (nur 1.8T) Bei Gaswegnehmen (Ladedruck muß abgebaut werden) schnatterndes Geräusch vom Ladedruckventil geändertes Ladedruckventil einbauen lassen

- Klappern Rücksitzbank Klappern der Rückenlehnen der Rücksitzbank Den Anschlaggummi neben dem Schließbügel der Rücksitzlehne etwas herausdrehen.

- Bremsen quitschen während der Fahrt Quitschgeräusche von den hinteren Scheibenbremsen beim leichten Anbremsen und vor allen Dingen ohne Betätigung bei Kurvenfahrt. Die Bremsbeläge rosten nach 3-4 Jahren in ihren Führungen fest. Die Beläge müssen ausgebaut, gesäubert und mit Kupferpaste geschmiert (nicht die Beläge!) wieder eingebaut werden. Arbeiten an Bremsen sollte man der Fachwerkstatt überlassen, die kassiert dafür ca. 60 EUR. Wenn man das Problem zu lange ignoriert, dann müssen evt. auch die Beläge getauscht werden, weil sie bereits zu stark abgenutzt sind.

- Knarzen Vorderwagen. Knarzende Geräusche aus dem Vorderwagen bei Einfedern aufgrund Fahrbahn-Unebenheiten, Eintauchen beim Bremsen, Ausfedern beim Beschleunigen aus dem Stand, hauptsächlich bei warmen und trockenem Wetter Stabilisatorgummis einfetten, falls der gewünschte Erfolg nicht erzielt wird, müssen die Stabilager getauscht werden (ca. 100EUR)

- Spritzwasserdüse spritzt nicht in die Mitte Die Spritzwasserdüse des Heckwischers dreht sich beim Wischen mit. Spritzdüse wurde im Wischergehäuse blockiert und bewegt sich nun mit. Da diese nicht einzeln ausgetauscht werden kann, muß der gesamte Heckwischermotor getauscht werden.
Ab Modelljahr 2001 ist ein Reparaturkit (nur für Valeo und SWF, nicht für Bosch-Motoren) verfügbar.
Bastellösung: Gründliches Saubermachen des Schlitzes zwischen Düse und Wischergehäuse und ein wenig Fett (nicht auf die Kunststoffdüse!) kann das Problem lösen.

- Scheibenwischer wischt sehr langsam Das Wischergestänge rostet. Dies kann bis zum Blockieren des Gestänges und in der Folge zum Durchbrennen des Wischermotors führen. Wischergestänge gangbar machen oder ggf. austauschen.

- Wischwasser fließt in Heckklappe Der Schlauch der Heckscheiben-Wischanlage ist abgeruscht oder defekt. Dadurch fließt das Wasser in die Heckklappe und zerstört auf Dauer auch das Heckklappenschloß. Schlauch wieder befestigen bzw. ersetzen

- Wassereinbruch z.B. Feuchtigkeit unter den Fußmatten
typische Schwachstellen: Elektrobox oberhalb des Fahrerfußraumes, die Rahmen der Zwangsentlüftungen hinten, die Ablaufschläuche des Schiebedachs Fahrzeug abdichten lassen

- Kofferraumklappe schlägt beim Öffnen an das Dach an. Die Gasdruckdämpfer erlauben einen zu grossen Öffnungswinkel. Die inzwischen in die Serie eingeflossenen kürzeren Dämpfer einbauen lassen.

- Fenster läßt sich nicht mehr öffnen/schließen

- Fenster fällt nach unten Es kommt zu einem Verklemmen der Fensterhebermechanik und dem Bruch eines Kunststoffteils. Danach ist die Mechanik blockiert. Es gibt einen Reparatursatz (Et-Nr. 1JE 898 100 bzw. 1JE 898 099), so daß nicht der komplette Aggregateträger ausgetauscht werden muß. Beim Reparatursatz ist das anfällige Bauteil (Schlitten) komplett aus Metall.
Im Dezember 2003 hat VW folgende Kulanzregelung eingeführt:
max. 100.000 km
Fahrzeugalter Kulanz
1. - 3. Jahr 100%
4. - 5. Jahr 50%
kein Inspektionsnachweis erforderlich
Erstattung auch rückwirkend ab 01.10.2002

- schlechte Heizleistung. (nur TDI) Dies ist kein Mangel, sondern der Preis, den man für den geringen Verbrauch des TDI zahlen muß. Durch den hohen Wirkungsgrad bleibt nicht mehr genug Wärme für die Heizung übrig. Die Heizleistung steht in direktem Zusammenhang mit der Außentemperatur und dem Verbrauch: je kälter es ist und je verbrauchsgünstiger man fährt, desto schlechter wird der Motor warm. Eine Sitzheizung hilft die Kälte besser zu ertragen. Mit Hilfe einer Standheizung könnte man das Problem ziemlich effektiv lösen. Ansonsten hilft es sehr dem Kühlkreislauf nicht zuviel Wärme zu entziehen: Zunächst nur mit schwacher Gebläsestufe und Umluft heizen. Erst wenn die Kühlmitteltemperatur deutlich gestiegen ist, Umluft ausschalten und Gebläse höher regeln. Der Motor wird so schneller warm und die Heizung kann dann besser arbeiten.

- Räder sitzen fest Die Felgen, speziell an der Hinterachse, setzen sich durch Korrosion an der Nabe fest. Die Räder sind dann nur noch durch kräftige Schläge auf den Reifen zu lösen. Dabei aufpassen, das der Wagen nicht vom Wagenheber fällt. Eine effektive Vorbeugung ist das Entfernen des Rostes und Einstreichen der Nabe mit Kupferpaste.

nach oben springen

#2

RE: Typische Probleme am Golf 4

in Erfahrungsberichte 12.08.2009 17:46
von Blacksun

Yeha Master of Copy and Paste :)

Aber gut sowas kann man immer gebrauchen!

nach oben springen

#3

RE: Typische Probleme am Golf 4

in Erfahrungsberichte 12.08.2009 17:48
von KillerHamster

dacht ich mir, sowas gehört auch in ein forum....

Quelle: http://www.michaelneuhaus.de/golf/golf4maengel.htm

nach oben springen

#4

RE: Typische Probleme am Golf 4

in Erfahrungsberichte 12.08.2009 17:54
von Mazdarazzi

Altaaaa das sind aber einige Mängel... Hoffe die Liste ist bei Audi nicht so lang

nach oben springen

#5

RE: Typische Probleme am Golf 4

in Erfahrungsberichte 12.08.2009 17:55
von KillerHamster

Tut sich nicht viel, sind aber auch viele kleinigkeiten dabei, und das heisst ja auch nicht, das die bei jedem auftreten müssen..

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sven Lange
Besucherzähler
Heute waren 86 Gäste , gestern 89 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6271 Themen und 107408 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 26 Benutzer (19.09.2015 23:48).

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen